Softwareentwicklung & Webdesign Berlin: netcorps - Alexander Waldmann

Stadtschloss Berlin Initiative
Wir bauen das Schloss

Wir bauen das Schloss.

Kraftwerk des Geistes – (12.9.2006)

Der Tagesspiegel

Die Stadt und das Schloss: ein Berliner Symposium
Der erste Impuls: Das ist schon alles gesagt. Seit 15 Jahren tobt der Streit um die Wiedererrichtung des Berliner Schlosses. Kein Argument, welches seither nicht ausgiebig gewendet worden wäre.
Unscharf erscheint auch das Nutzungskonzept. In Kooperation von Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Humboldt-Universität und Zentral- und Landesbibliothek soll mit dem Humboldt-Forum ein Schloss des Geistes entstehen. Nur kann sich unter einem Kulturkraftwerk mit außereuropäischem Schwerpunkt kaum jemand etwas vorstellen. Eingepasst in eine Architektur, die Schlüters Barock mit der Moderne versöhnen soll, klingt das wie die Quadratur des Kreises. Klaus-Dieter Lehmann, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Spiritus rector des Humboldt-Forums, stellt immerhin den Beitrag der Stiftung überzeugend klar. Christoph Markschies, Präsident der Humboldt-Universität, verrät leider weniger genau, wie „die traditionelle Berliner Idee einer integralen Wissensproduktion und Vermittlung“ realisiert werden soll. Und Claudia Lux, die Direktorin der Zentral- und Landesbibliothek, ist gar nicht erst anwesend.

Lehmann benennt den Flächenbedarf: 37000 Quadratmeter für Sammlungen, Bibliotheken und ein Schaudepot der aus Dahlem umziehenden ethnologischen, indischen und ostasiatischen Museen. Dazu 14 000 Quadratmeter für Theater, Musik, Kino, Gastronomie und einen 4500 Quadratmeter großen Festsaal, bei dem man unwillkürlich an den Schlüterhof denkt. Forderungen an die Innenarchitektur formuliert Lehmann diplomatisch. Es gehe um Flexibilität im Ausstellungsbereich: „Eine feste Raumfolge kann da durchaus Probleme bereiten.“

Weiterführender Link: http://www.tagesspiegel.de/kultur/archiv/12.09.2006/2769993.asp