Softwareentwicklung & Webdesign Berlin: netcorps - Alexander Waldmann

Stadtschloss Berlin Initiative
Wir bauen das Schloss

Wir bauen das Schloss.

Sergei Tchoban, Der Architekt, der in zwei Welten zu Hause ist – (30.12.2006)

Sabine Gundlach, Berliner Morgenpost

Berlins Baumeister prägen das Gesicht der Hauptstadt. Serie, Teil 3: Sergei Tchoban
(Mitwirkender der Initiative)
Berlin ist die Hauptstadt der Architekten. In großen Büros, aber auch in kleinen Teams arbeiten die Männer und Frauen, die das Gesicht unserer Stadt und vieler anderer Metropolen weltweit prägen. Sie schaffen innovative und traditionelle Bauten, sie mischen Stile und entwickeln ihren eigenen Stil, sie denken funktional und repräsentativ. Die neue Serie der Morgenpost präsentiert einige der herausragenden Architekten der Stadt - Menschen, deren Namen nicht immer vertraut sind, aber deren Werk Tag für Tag besichtigt, bewertet und bewundert werden kann. Heute stellen wir Sergei Tchoban vor.
Ein ungemütlicher Morgen, es regnet und ist kalt. Gefühlte Wartezeit: ewig. Irgendwann hält ein Taxi und Sergei Tchoban steht vor uns. Viel zu spät, aber von Hetze keine Spur. "Ich musste etwas Wichtiges regeln und später noch mal zu einem Amt. Wir haben nicht viel Zeit, aber Sie können nachher mitkommen und wir sprechen im Taxi weiter", entschuldigt sich der Architekt für seine Verspätung. Sagt er und geht schnell voran.

Mit seiner Körpergröße entsprechenden Riesenschritten führt Tchoban uns in die Synagoge, die sich in dem unscheinbaren ehemaligen Umspannwerk an der Münsterschen Straße in Wilmersdorf verbirgt.

Nur keine Zeit verlieren. Die ist spürbar knapp bemessen im Alltag des zwischen Moskau und Berlin pendelnden Architekten, der an der Spree bekannt wurde mit Gebäuden wie dem Cubix-Kino und dem Dom-Aquarée oder mit der behutsamen Grunderneuerung des denkmalgeschützten Berolina-Hauses am Alexanderplatz. Zurzeit macht Tchoban von sich reden mit dem "Federation Tower", das mit 354 Metern künftig höchste Haus Europas, das er mit Peter Schweger in Moskau baut.

Weiterführender Link: http://www.morgenpost.de/content/2006/12/30/berlin/874181.html