Softwareentwicklung & Webdesign Berlin: netcorps - Alexander Waldmann

Stadtschloss Berlin Initiative
Wir bauen das Schloss

Wir bauen das Schloss.

Berliner Schloss zum halben Preis – (22.01.2007)

Heinrich Wefing. FAZ.NET

Was darf das Berliner Schloss kosten? Das ist, nach quälenden Diskussionen über die Rekonstruktion der Hohenzollernresidenz, nach mehreren Bundestagsdebatten und nach langem Streit um die Nutzung als „Humboldt-Forum“, die offene Frage, die zwischen der Leere im Herzen der Hauptstadt und einer Wiedererrichtung ihres baulichen Zentrums steht. Knapp siebenhundert Millionen Euro, lautete bislang die Antwort, und das schien der sonst nicht eben knauserigen Politik in Bund und dem Land Berlin zu viel.

Ende November bestätigte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Hendricks, noch einmal in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage im Parlament, dass die Realisierung der Rekonstruktion erst „bei wirtschaftlich und haushaltsmäßig besserer Situation des Bundes“ erfolgen werde. Zum Vergleich: Der Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin, an dem seit Oktober gearbeitet wird, soll gut siebenhundert Millionen Euro kosten; die Errichtung des Berliner Hauptbahnhofs schlug, ohne aktuelle Sturmschäden, jenseits von einer Milliarde zu Buche, Details vertraulich.

Hinweise auf einen Durchbruch

Solange es aber keine Klarheit über die Finanzierung gibt, geschieht nichts auf dem Schlossplatz. Es wird kein Architektenwettbewerb ausgelobt, die Nutzung nach dem Abriss des Palasts der Republik bis zum Baubeginn bleibt ungeklärt, das private Engagement für das Schloss droht zu erlahmen. Nun jedoch gibt es Hinweise auf einen Durchbruch. Nach Informationen dieser Zeitung arbeitet das Bundesbauministerium an einem neuen Konzept für den Schlossbau.

Weiterführender Link: http://www.faz.net/s/RubF7538E273FAA4006925CC36BB8AFE338/Doc~E9C37FA9457BD4051B61CFB6BE382490D~ATpl~Ecommon~Scontent.html