Softwareentwicklung & Webdesign Berlin: netcorps - Alexander Waldmann

Stadtschloss Berlin Initiative
Wir bauen das Schloss

Wir bauen das Schloss.

Kunsthalle, Labyrinth oder Rasen? – (18.2.2007)

Ulrich Paul, Berliner Zeitung

Wie der Schlossplatz nach dem Abriss des Palastes der Republik genutzt werden soll, ist wieder völlig unklar.
Eigentlich schien alles klar zu sein: Der Schlossplatz in Berlins Mitte sollte nach dem Abriss des Palastes der Republik bis zum Baubeginn des Stadtschlosses begrünt werden. So hatte es der Bundestag beschlossen. Es war auch schon klar, wie der Platz in der Übergangszeit gestaltet werden sollte. Nach einem preisgekrönten Entwurf sollte auf dem Areal eine Rasenfläche mit Holzstegen entstehen.

Doch nun ist fraglich, ob es dazu kommt. Grund dafür sind Äußerungen von Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD), der vor kurzem verkündet hat, dass der Bau des Stadtschlosses (offizielle Bezeichnung: Humboldt-Forum) bereits im Jahr 2010 beginnen soll. Da sich der Abriss des Palastes der Republik nach bisheriger Planung bis zum Jahr 2008 hinzieht, stellt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Finanzierung der 2,1 Millionen Euro teuren Grünfläche nun in Frage. "Für so einen kurzen Zeitraum werden wir keine Grünfläche anlegen", sagte die Sprecherin der Behörde, Petra Rohland.

Deswegen leben nun Ideen für eine andere Nutzung auf. Zum Beispiel der Vorschlag der Kunstzeitschrift Monopol, zeitlich befristet eine Kunsthalle auf dem Schlossplatz zu errichten.
Das Konzept für das Garten-Labyrinth ist vom 23. Februar bis zum 30. März in einer Ausstellung im Wahlkreisbüro der SPD-Bundestagsabgeordneten Petra Merkel, Goethestraße 80 in Charlottenburg, zu sehen. Mo u. Di 11-15 Uhr, Mi 14-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr.

Weiterführender Link: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/berlin/629748.html